Tagebuch RAAM-Testfahrt

12. April 2013

Letztes Drittel vom Mississippi River bis zur Ostküste der USA: 1'550 km

Tag 7: Fairfield - TS51 - TS52 - TS53 - TS54 - Finish, 196 km

Nach 7 Tagen habe ich heute Annapolis, MD erreicht! Ich denke dies ist ein gutes Omen für mein RAAM ;-) Die letzten 100 km waren bei mir am RAAM 2012 besonders prägend, und so sind heute wieder sehr viele Emotionen aufgeflackert. Diese Testfahrt war für mich extrem wichtig, und nun fühle ich mich mental und körperlich perfekt vorbereitet. Des weiteren passt mein Team völlig. Amerika - wir sehen uns in 49 Tagen :-)

 

Tag 6: TS47 - TS48 - TS49 - TS50 - Fairfield, 202 km

Der Start in den Sonntag begann nervig: beim pumpen flog mir das Ventil um die Ohren, und der Ersatzschlauch hatte beim Ventil einen Riss. Diesen versuchte ich mehrere Male zu flicken, bis das Reparaturmaterial alle war. Am Sonntag Morgen um 8 Uhr half nur noch der Wal-Mart, wo ich den letzten passenden Schlauch fand. Aber einer reichte ja vorerst ;-) Danach startete ich bei 0º C in den zweiten Teil der Appalachendurchquerung. Nach herrlichen Anstiegen weile ich nun in Fairfield nach TS50. Morgen werde ich Annapolis erreichen :-)

 

Tag 5: Parkersburg - TS45 - TS46 - TS47, 266 km

Es war trocken und mit 4-11º C eher frisch. Nach vielen Kilometern auf doppelspurigen Highways war es eine Wohltat den ersten Teil der Appalachen zu überqueren. Auch mit meinem Gepäck überquerte ich den Backbone Mountain sehr zügig - die Landschaft ist bestechend! Nach 266 km und 4500 Höhenmetern bin ich dann in Keyser bei TS47 angekommen.

 

Tag 4: TS43 - TS44 - Parkersburg, 157 km

Die riesige Sturmfront kam später als angekündigt, sodass ich bei heftigem Regen in meinen "Ruhe"-Tag startete. Bei 6-8º C war es wieder deutlich kälter als gestern. Nach 157 km in Parkersburg angekommen befreite ich mein Velo von der milimeterdicken Sandschicht, reparierte meinen zweiten Plattfuß und wusch meine Kleider. Somit bin ich gerüstet für die kommenden Tage, welche trockener sein sollten.

 

Tag 3: Nashville - TS40 - TS41 - TS42 - TS43, 326 km

Die Kilometerangabe zeigt wie motiviert ich bin ;-) Für mich ist es das Schönste, durch die USA fahren zu dürfen. Heute gab es zum ersten Mal keinen Regentropfen - es war sonnig bei 26ºC. Doch diese Nacht erreicht mich die Mega-Front, welche sich über die ganze USA erstreckt. Infolgedessen wird es kühler.

 

Tag 2: TS37 - TS38 - TS39 - Nashville, 257 km

Am Morgen startete ich mit Regen in den Tag, bei 9º C war es wenigstens ein bisschen wärmer als gestern. Das Wetter wurde zügig besser, sodass ich bald im trockenen fuhr. Am Nachmittag wurde es sogar sonnig bei 24º C! So durfte ich dann bei Sonnenschein meinen ersten Plattfuß reparieren. In Bloomington fuhr ich, im Vergleich zum RAAM 2012, auf Anhieb richtig um den Häuserblock bei der Time Station ;-) Danach gab es zum Tagesabschluss noch heftige Gewitter.

 

Tag 1: St. Louis - TS35 - TS36 - TS37, 185 km

Ich liebe abenteuerliche Kontinentaldurchquerungen, weshalb ich mein Rennrad mit zwei Seitentaschen ausgestattet habe :-) So bin ich heute Morgen in St. Louis, MO gestartet. Das Wetter zeigte sich den ganzen Tag weniger von der freundlichen Seite: Dauerregen während 185 km bei 6-7º C. Es kamen viele schöne und spezielle Erlebnisse an das RAAM 2012 auf! Mir bedeutet es sehr viel hier in den USA unterwegs zu sein und es ist ein wichtiges Vorbereitungselement.

 

Einleitung

Für mich ist der mentale Aspekt am RAAM entscheidend, weshalb ich mich entschlossen habe auch dieses Jahr wie im 2012 die Rennstrecke zu besichtigen. Da ich die ersten zwei Drittel der Strecke von Oceanside, CA bis zum Mississippi River bereits gut kenne, entschied ich mich nur das letzte Drittel über 1'500 km vom Mississippi River bis nach Annapolis, MD abzufahren. Aktuelle Bilder gibt es täglich in meiner Galerie, siehe auch Link unten.

 

kalender

Keine Artikel in dieser Ansicht.